Projekte

Umbau und Sanierung Schönburg, Bern

Die Post Schönburg wurde 1970 auf der Basis eines gewonnenen Wettbewerbes von Theo Hotz erbaut und bot ca. 1400 Büroarbeitsplätze. Mit dem Auszug der Postdirektion und dem Verkauf der Liegenschaft wurden mehrere Studien zur Transformation des Gebäudes ausgearbeitet. Das zur Ausführung gelangte Projekt wird das bestehende Gebäude durch Renovation, Teilabbruch, Erweiterung sowie Rück- und Neubau zu Wohnungen mit hohem Standard, einem Hotel und zusätzlichen Flächen für Drittnutzung umgebaut.
Das Tragwerk des bestehenden Gebäudes ist als Stahlbetonskelettbau aus Decken, Stützen und aussteifenden Wänden konzipiert. Die Fassadenstützen sind als Stahlbaustützen ausgeführt. Das Herzstück der Schönburg, der zentrale Verwaltungsbau soll strukturell so weit als möglich erhalten werden. Für eine gleichbleibende Ausnutzung der bestehenden Tragstruktur und Fundamente ist es notwendig, die charakteristische Deckenlast im Zuge der Umbaumassnahmen der Regelgeschosse lastneutral zu gestalten. Der vertikale Lastabtrag soll weiterhin über die Tragwände und Stützen im Innern des Gebäudes sowie die Fassadenstützen bis in die bestehenden Fundamente erfolgen, wobei die bestehenden Fassadenstützen durch eine neue äussere Struktur ersetzt werden sollen.
Das Projekt wird dreidimensional nach den BIM-Vorgaben der Losinger Marazzi geplant und realisiert.


Projektangaben

BauherrSwiss Prime Site Immobilien AG vetreten durch Wincasa AG
TotalunternehmerLosinger Marazzi
ArchitektARGE Schönburg
Theo Hotz Partner AG und Marazzi + Paul Architekten AG
TragwerksplanerSchnetzer Puskas Ingenieure
Planungszeit2015 - 2017
Realisierungszeit2017-